Arbeiten

Es gibt eine Situation, die hasse ich abgrundtief. Nicht weil sie mega peinlich, traurig oder einfach nur extrem langweilig ist, sondern allein deswegen, weil sie meine Lebenszeit verschwendet. Jetzt hat bestimmt keiner, auch nur eine geringste Ahnung, wovon ich hier eigentlich gerade rede... Ich rede von folgendem Moment: Du hast eine Arbeit wieder bekommen, gibst sie deiner Mutter zum unterschreiben und sie fängt an die ganzen Aufgaben zu studieren. Hat aber, natürlich, zu diesem Zeitpunkt von Tuten und Blasen keine Ahnung. Tut aber so als ob und fragt dann ganz interessiert: „Was genau hast du hier bei Nummer 3 falsch gemacht?" Soll ich dir jetzt ernsthaft in einer Minute unser gesamtes Thema erläutern, um dir dann genau zu erklären, worin dieser Scheißfehler bei Nummer 3 lag?! Warum kann sie die Arbeit denn nicht einfach kommentarlos unterschreiben und Fehler Fehler sein lassen? Ich versteh es nicht. Oder auch sehr beliebt: Man sitzt gerade an den Hausaufgaben und die Mutter herein. Sobald sie dir über die Schulter schielt, weißt du schon Bescheid und nur Sekunden später kommt diese komplett behinderte Frage: „Kann ich dir irgendwie helfen?" Ja klar, am besten du löst direkt ein paar Gleichungen für mich und dann kannst du eigentlich auch schon sofort mit Bio weitermachen... Ich meine, uns wird der Stoff ja nicht zum Spaß 6 Wochen lang vermittelt. Da kann wohl kaum mal schnell geholfen werden. (Ausnahme natürlich, die Eltern haben zufällig das Thema zu ihrem Beruf gemacht oder sind irgendwo total begabt)

10.12.15 15:24

Letzte Einträge: Esstörungen und co., Das Auto fährt halt..., Kindsein, Mit den Nerven am Ende , "Lass uns mal ein Selfie machen", Einfach mal dankbar sein

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen