Gedanken die Gedanken bleiben sollten

Neulich waren meine Mutter und ich zusammen mit unserem Hund draußen. Ich habe mittlerweile echt die These das die frische Luft und die Natur uns zu ehrlichen Menschen werden lässt. Zumindest lässt sie uns Gedanken aussprechen die sonst eher zu der „denken-erlaubt, aussprechen-verboten" - Kategorie gehören. Denn immer wenn wir spazieren gehen, wird keine Rücksicht mehr auf einander genommen und man redet so deutlich wie noch nie. Bei meiner Mutter und mir sind das eher so Gespräche wie: „Ich find dein Pulli an sich voll hässlich" „Im Moment ist deine Haut aber auch wieder unrein." Neulich hat meine Mutter aber wieder einen Satz rausgehauen, der war so genial, dass ich jetzt noch drüber lachen könnte: „Also ich war damals in deinem Alter irgendwie reifer." Für zwei Sekunden musste ich kurz nachdenken. Okey, also deine Mutter hat dir eigentlich gerade gesagt, dass du unreif bist. Dass das Freunde zu Freunden sagen ist ja normal, aber die eigene Mutter?! „Eine kleine Frage zurück? Inwiefern warst du denn reifer?" - „Ja ich weiß auch nicht so genau, wir haben früher schon Partys mit Jungs gefeiert und so weiter." Spätestens da musste ich richtig lachen. Wenn wir feiern, dann richtig, aber wir sind natürlich nicht so blöd und tragen das quasi im Terminkalender ein, denn dann würde da nämlich spätestens am nächsten Tag rot und fett „auf keinen Fall" neben stehen. Also ich bin sicherlich eher einer der unreiferen Menschen, aber sicherlich nicht wenn sie „reif" mit der Definition „durchdrehen und Party machen" erklärt.

29.10.15 18:47

Letzte Einträge: Esstörungen und co., Das Auto fährt halt..., Kindsein, Mit den Nerven am Ende , "Lass uns mal ein Selfie machen", Einfach mal dankbar sein

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen